Causa Claudia: Pechstein unterliegt vor dem BGH

Aktueller Beitrag zum Thema Schiedsvereinbarung

In der jüngeren Vergangenheit ist das Institut der Schiedsvereinbarung öffentlich sehr kritisch diskutiert und bewertet worden. Das vieldiskutierte Freihandelsabkommen TTIP und der in diesem vorgesehene Investorenschutz unter Inanspruchnahme der Schiedsgerichtsbarkeit sowie die Ausgestaltung der (internationalen) Sportschiedsgerichtsbarkeit dürften bekannte Beispiele hierfür sein.

Vor diesem Hintergrund haben wir uns unter der Überschrift „Schiedsvereinbarung – Einrede vor dem staatlichen Gericht und Rüge vor dem Schiedsgericht“ in einem Aufsatz mit der Rechtsnatur und der prozessualen Wirkung der Schiedsvereinbarung sowie der Schiedseinrede vor dem staatlichen Gericht und dessen Pendant vor dem Schiedsgericht durch den Beklagten beschäftigt. Der Beitrag wird demnächst in der Monatsschrift für Deutsches Recht (MDR) erscheinen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Kommentare werden erst von uns überprüft und dann freigeschaltet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.