Einleitung von Konzentraten aus Klär- und Trinkwasseranlagen in Oberflächengewässer

Einleitung von Konzentraten aus Klär- und Trinkwasseranlagen in Oberflächengewässer

Die Qualität unseres Trinkwassers ist ein überragend hohes Gut. Die hohen Anforderungen an die Beschaffenheit des Trinkwassers führen dazu, dass im Rahmen der Trinkwasseraufbereitung insbesondere in Wasserwerken zunehmend Membrantechnik zum Einsatz kommt, um störende Inhaltsstoffe aus dem Rohwasser zu entfernen. Im Fokus steht dabei u.a. auch der Umgang mit dem bei der Wasseraufbereitung anfallenden Konzentrat. Die Deutsche MeerwasserEntsalzung GmbH hat die Gesamtthematik gemeinsam mit der Universität Duisburg-Essen am 23.06.2017 in Duisburg zum Gegenstand einer Fachtagung mit dem Titel „Membrantechnik im Wasserwerk – Erfahrungen mit der Entfernung von störenden Inhaltsstoffen“ gemacht. Auf dieser Fachtagung hat Rechtsanwalt Dr. Stefan Wiesendahl zum Thema „Einleitung von Konzentraten aus Klär- und Trinkwasseranlagen in Oberflächengewässer, rechtliche Aspekte und Handlungsmöglichkeiten“ vorgetragen. Sie können diesen Vortrag hier herunterladen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Kommentare werden erst von uns überprüft und dann freigeschaltet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.